Vitamin D und Ernährungsberatung – Die häufigsten Fragen

Vitamin D ist ein Nährstoff, den der Körper produzieren kann, wenn er Sonnenlicht ausgesetzt wird, durch Nahrung aufgenommen wird oder durch Ergänzungen. Vitamin D ist auch in einigen Lebensmitteln wie fettem Fisch, Eiern und angereichertem Getreide enthalten.

Das Institute of Medicine hat keine empfohlene Tagesdosis (Recommended Dietary Allowance, RDA) für Vitamin D festgelegt, da es einen Konsens über die Menge an Vitamin D gibt, die notwendig ist, um die Knochengesundheit zu erhalten oder chronischen Krankheiten vorzubeugen. Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das für die Knochengesundheit, die Funktion des Immunsystems und die Vorbeugung bestimmter Krebsarten wichtig ist. Der Artikel enthält Informationen darüber, wie Sie genug Vitamin D bekommen, die Anzeichen eines Vitamin-D-Mangels und welche Lebensmittel Vitamin D enthalten.

Alles rund um Vitamin D und Gründe von einem niedrigen Vitamin D Spiegel unter 30ng/ml sind?
1. Hauptgrund für einen Spiegel unter 20ng/ml sind – Zu wenig Sonne!
Die meisten arbeiten den ganzen Tag oder sind in der Uni oder Schule, Du bekommst also in der Früh ein wenig und Abends ein wenig Sonne ab. Am Wochenende gehst Du vielleicht mal baden. Aber selbst an Badetagen kann es sein, dass Deinem Körper das zu wenig ist.
2. Produktion von Vitamin D!
Denn, damit der Körper Vitamin D produzieren kann, muss im Sonnenlicht genügend UV Licht vorhanden sein (UV Index von 3 oder höher) und das ist nur in der Nähe des Äquators der Fall!
Daher ist es bei den meisten der Fall, dass ihr Körper nicht genügend Vitamin D zur Verfügung hat!
Vitamin D ist also so gut wie an allem im Körper beteiligt und ein Mangel kann sich langfristig auf die Gesundheit negativ auswirken! Daher kann ich es nur jedem empfehlen, dieses wichtige Vitamin zu ergänzen.
Die optimale Menge für die meisten Personen liegt bei 4000-5000 IU pro Tag.

Ich nehme daher jeden Abend Vitamin D, sondern auch Omega 3 und Vitamin K2.

Welche Krankheiten bekommt man bei Vitamin-D-Mangel?

Das Risiko steigt für die Erkrankungen: Depression, Krebs & Co. Depression, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall), Atemwegserkrankungen (wie Asthma), sowie Typ-2-Diabetes und Autoimmunerkrankungen (wie Hashimoto Theroditis Multiple Sklerose) zählen dazu.

Kann Vitamin D im Körper gespeichert werden?

Vitamin D kann im Körper gespeichert werden, zum einen ist das Blut ein gewisser Speicher, zum anderen ist Vitamin D fettlöslich, speichert sich daher hauptsächlich im Fett– und Muskelgewebe des menschlichen Körpers, geringere Mengen finden sich auch in der Leber. Diese Speicher tragen zur VitaminD-Versorgung und Aufrechterhaltung vom Blutspiegel im Winter bei.

Wofür ist Vitamin D zuständig und welche Vorteile hat es?
– Verbessert das Immunsystem
– Erhöht die Knochendichte
– Steigert das Wohlbefinden
– Reduziert das Krebsrisiko und Risiko von Herzkrankheiten
– Beugt Diabetes und Multiple Sklerose vor
– Erhält den Testosteronspiegel
– Steigert das Wohlbefinden (beim Mangel kann die sogenannte „Winterdepression“ auftreten)

Wann wird Vitamin D eingenommen?

Zu jeder Jahreszeit besonders ratsam ist es im Winter. In den Vereinigten Staaten hat die National Health and Nutrition Examination Survey festgestellt, dass etwa 1 von 3 Erwachsenen eine Serum-Vitamin-D-Konzentration von weniger als 20 ng/ml (50 nmol/l) aufweist. Die National Osteoporosis Foundation empfiehlt daher eher die Wintermonate reduzierten Speicher können dann ab dem Frühjahr wieder aufgefüllt werden.

Weiterhin hat Vitamin D auch Krankheitsrisiken Wirkungen. So haben Forscher herausgefunden, dass Vitamin D ein Hormon, genauer: ein Steroidhormon, das der Körper selbst produzieren kann. Somit hat Vitamin D als Steroid auch die Fähigkeit auf Steroid-Rezeptoren wie Muskulatur Auswirkungen zu haben. Eine Studie über die Verwendung von Vitamin D in Kanada ergab, dass es als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird und zur Behandlung von Osteoporose, saisonaler affektiver Störung, Hauterkrankungen, zur Verbesserung der sportlichen Leistung und zur Gewichtsabnahme eingenommen wird.

Was ist besser Vitamin D täglich oder wöchentlich?

Das Wichtigste ist, dass Vitamin D immer täglich verabreicht werden muss. Wir wissen sicher, durch die tägliche Einnahme von ausreichend Vitamin D – und das sind mehrere tausend Einheiten pro Tag – sowohl ausreichende Spiegel von 25(OH)D als auch von freiem Vitamin D erreicht werden

Sind 5000 IE Vitamin D zu viel?

Von den meisten Experten wird für Erwachsene eine tägliche Zufuhr bis zu 5.000 IE (125 mcg) Vitamin D als unbedenklich angesehen. Der Mensch bei direkter Sonnenbestrahlung 10.000 IE (250 mcg) Vitamin D produziert, dies dürfte daher der physiologische obere Grenzwert sein, Vitamin D Freaks nehmen teilweise 100.000 IE. In einer Türkischen Studie von einem Bodybuilder, der es injizierte, kam es zu Calciumablagerungen rund um die Vitamin D Injektion.

Was passiert, wenn man zu wenig Vitamin D im Körper hat?

Fehlt Vitamin D, wird kein Kalzium in die Knochen eingelagert, sondern aus der Knochensubstanz freigesetzt, um den Kalziumspiegel im Blut konstant zu halten. Geschieht das über längere Zeit, kommt es zu einer Abnahme der Knochendichte.

Wie lange dauert es einen Vitamin-D-Mangel zu beheben?

Das hängt von der Höhe und Körpergewicht sowie biologische Körperfaktoren zusammen (Leber, Stoffwechsel), zur Berechnung wurde der Melzrechner erfunden.

Ein Vitamin-D-Mangel lässt sich verhältnismäßig leicht beheben – zumindest im Sommer. Etwa 15 bis 30 Minuten Sonnenlicht an Gesicht und den Extremitäten für dreimal pro Woche würden ausreichen

Welche Schmerzen bei Vitamin-D-Mangel?

Häufige Muskelschmerzen, vor allem im Bereich der Oberschenkelstrecker und im Schultergürtel, können ebenfalls auf einen Vitamin D Mangel hindeuten. Die Schmerzen lassen nach, wenn der Mangel behoben ist

In welchem Obst oder Gemüse ist Vitamin D?

Vitamin D ist wichtig für die Entwicklung und schützt vor Krankheiten. Den Großteil des VitaminD-Bedarfs sollte man durch Aufenthalte im Freien abdecken. Ein VitaminD-Mangel ist im Blut nachweisbar. Lebensmittel mit hohem VitaminD-Gehalt sind Fisch, Avocados, Eier und Champignons.

Wie viel Vitamin D soll ich täglich einnehmen?

Was ist der Tagesbedarf an Vitamin D? Den VitaminD-Bedarf ab einem Lebensjahr schätzt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) auf täglich 20 Mikrogramm (µg) Vitamin D. Säuglinge brauchen laut DGE die Hälfte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.